a
Contact
Locations

New York
London
Berlin

Follow us
Haben Sie Fragen?  +49 7226 54-0

Check-up Untersuchungen

Das medizinische Leistungsspektrum unseres Check-up Zentrums

Was man seinem Auto selbstverständlich gönnt, braucht ein Körper noch viel dringender: eine regelmäßige Überprüfung. Welcher Wagen hat schon eine Lebenserwartung von achtzig, neunzig, gar hundert Jahren? Leider gehen nur die wenigsten Menschen zum Arzt, bevor sie erkranken. Dabei ist Vorsorge die beste Therapie. Um unvorhersehbare Ausfälle auszuschließen, empfehlen wir über 50-jährigen alle zwei Jahre unseren Check-up, aber auch jüngere Menschen sollten sich durch einen Check-up bei uns ein Bild ihrer eigenen Gesundheit machen.

Termin vereinbaren >Medizinisches Sekretariat 07226 54-400

Unsere Leistungen

• Erhebung der Vorgeschichte
• Körperliche Untersuchung
• Laboruntersuchungen (z.B. Blutzucker, Cholesterin, Parameter der Nierenfunktion, CK, SGOT, SGPT, Troponin, Insulin, Homocystein, Blutgasanalyse, Oxymetrie u.a.)
• Körperzusammensetzungsanalyse
• EKG
• Belastungs-EKG
• Langzeit-EKG mit Analyse der Frequenzvariabilität, Spätpotentialanalyse
• Langzeitblutdruckmessung
• Kipptisch-Analyse
• Echokardiographie inklusive Doppler- und Farbdopplerechokardiographie
• Streßechokardiographie
• Transösophageale Echokardiographie
• Ultraschalluntersuchungen der Blutgefäße (Doppler- und Duplexsonographie von Arterien und Venen)
• Bodyplethysmographie
• Computertomographie des Herzens (Kalkscore, CT-Angiographie der Koronararterien)
• Computertomographie der Lunge (Low dose CT bei Rauchern)
• Schlafapnoe-Screening
• Abdomensonographie
• Schilddrüsensonographie
• Gastroskopie
• Sigmoidoskopie
• Koloskopie, ggfs. Polypektomie
• Proktoskopie, ggfs. Hämorrhoiden-Behandlung

 

Fakultativ ergänzend:
• konventionelle Radiologie, Mammographie, Mammasonographie
• Knochendichtemessung
• Computertomographie
• Kernspintomographie

Konsiliaruntersuchungen

  • Orthopädie
  • Urologie
  • Gynäkologie
  • Pneumologie
  • Neurologie

Orthopädie

Dr. med. Rene Malzkorn

Dr. med. René Malzkorn, Jahrgang 1967, absolvierte von 1986 bis 1988 eine Ausbildung zum Physiotherapeuten an der Universität Düsseldorf. Er studierte und promovierte von 1990 bis 1998 Medizin ebenfalls an der Universität Düsseldorf. Daran schloss sich eine Weiterbildung zum Facharzt für Chirurgie am Klinikum Calw an.

Von 2003 bis 2006 war Dr. Malzkorn im SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach in der Abteilung Wirbelsäulenchirurgie tätig, wo er von 2006 bis 2011 als Oberarzt die Ambulanz für interventionelle Therapie und die Kindersprechstunde für Wirbelsäulendeformation leitete. Seitdem hat Dr. Malzkorn eine Praxis für konservative Behandlungsverfahren in Nagold.

Dr. Malzkorn ist seit 2011 Konsiliararzt der Max Grundig Klinik.

Urologie

Prof. Dr. med. Sven Lahme

Er studierte von 1983 bis 1985 Humanmedizin an der Ruhruniversität Bochum und führte dieses an der Universität Essen fort, wo er 1990 seine Ärztliche Prüfung ablegte. Von 1990 bis 1991 war er Arzt im Praktikum in der Abteilung für Allgemein- und Thoraxchirurgie des Bundeswehrzentralkrankenhauses Koblenz und legte dort seine Approbation als Arzt ab, wo er dann Assistenzarzt in Abteilung für Urologie wurde. Danach war er von 1992 bis 1993 Stabsarzt und Leiter des Sanitätsbereichs Inst Btl 120 und Nsch Btl 110, Rheine und promovierte 1993. Anschließend war er bis 1996 Assistenzarzt, in der Klinik für Urologie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und ab 1996 Facharzt für Urologie und Oberarzt. 2002 erfolgte die Habilitation und die Verleihung der Lehrbefugnis für das Fach Urologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen. Von 2003 bis 2004 war er Leitender Oberarzt der Urologischen Klinik der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und wurde 2004 Chefarzt der Klinik für Urologie im Siloah St. Trudpert Klinikum Pforzheim bis er 2018 Ärztlicher Direktor der Goldstadt Privatklinik Pforzheim wurde. Seine Ernennung zum außerplanmäßigen Professor erfolgte 2011. Er verfügt über zahlreiche zusätzliche Weiterbildungen, wie in der Speziellen Urologischen Chirurgie, Laboruntersuchungen im Gebiet der Urologie, im Strahlenschutz und Zusatzbezeichnungen in der medikamentösen Tumortherapie und Andrologie. Er ist Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Gutachter von wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Er ist seit Juli 2018 Konsiliararzt in der Max Grundig Klinik.

Gynäkologie

Dr. med. Gabriele Lindner-Wesel

Dr. med. Gabriele Lindner-Wesel, Jahrgang 1956, studierte in Düsseldorf Medizin. Sie approbierte und promovierte 1982. Frau Dr. Lindner-Wesel absolvierte ihre Facharztausbildung in Gynäkologie und Geburtshilfe in Freiburg, Offenburg und Bühl. Endokrinologie-Ausbildung bei Prof. Dr. Johannes Huber, Uni Wien.

Seit 2009 Konsiliarärztin für Gynäkologie in der Max Grundig Klinik.

Pneumologie

Dr. med. Christian Nagel

Gebürtig aus Freiburg i.Br. ist er in Stuttgart und in Grenzach-Wyhlen groß geworden, wo er zur Schule ging. Er kehrte zum Medizinstudium zurück nach Freiburg und promovierte dort 2001 im Fach Innere Medizin/Nephrologie. Seine klinische Ausbildung begann er in der pneumologischen Abteilung der St. Vincentius Krankenhäuser Karlsruhe. Dort erfolgte die umfassende Ausbildung auf dem Gebiet der konservativen sowie der interventionellen Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin sowie der allgemeinen Inneren Medizin. 2005 baute er die Lungengefäßdiagnostik sowie das Rechtsherzkatheterlabor auf und aus, was bis heute zu seinen fachlichen und wissenschaftlichen Schwerpunkten gehört. 2013 wechselte er als Leitender Arzt an die Stadtklinik Baden-Baden. Dort baute er mit Kollegen das Lungenzentrum auf und wurde 2018 als Chefarzt der Klinik für Pneumologie und Thoraxchirurgie des Klinikums Mittelbaden, Baden-Baden Balg berufen. Seit 2019 ist er dort Leiter des Zentrums für Innere Medizin und Vizepräsident der Süddeutschen Gesellschaft für Pneumologie, weiterhin als Oberarzt des Zentrums für pulmonale Hypertonie und Lungengefäßerkrankungen der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg tätig und seit 2017 konsiliarisch als Pneumologe in der Max Grundig Klinik Bühlerhöhe. Er deckt dadurch alle konservativen und invasiven Bereiche der Pneumologie von der Universitätsmedizin über die breite Versorgungs- und Akutmedizin bis hin zur privaten Praxismedizin ab. So können alle pneumologischen Krankheitsbilder fachlich äußerst kompetent und nach neuesten klinischen wie wissenschaftlichen Standards behandelt werden.

Neurologie

Dr. med. Christoph Müller

Geboren in Mannheim studierte und promovierte er in Freiburg und absolvierte Praktika in London, in Wattwill in der Schweiz und in Timaru in Neuseeland.
Er war Assistenzarzt in der Inneren Medizin, der Neurologie, und der Psychiatrie im Städtischen Klinikum Karlsruhe. 1997 wurde er Facharzt für Neurologie und erhielt die Zusatzbezeichnung für die Neurologische Intensivmedizin 1999. Von 1998 bis 2001 war er Oberarzt der Neurologie des Städtischen Klinikums Karlsruhe. Seit 2001 ist er niedergelassener Neurologe in einer großen Gemeinschaftspraxis in Karlsruhe und seit Sommer 2018 Konsiliararzt in der Max Grundig Klinik.

Die Gene sind heute nicht mehr unser Schicksal! Check-ups als Teil der Präventivmedizin sind die Basis für eine gesündere Lebensweise.

Prof. Dr. med. Curt Diehm Ärztlicher Direktor der Max Grundig Klinik

Ablauf und Dauer einens Check-ups

Von A bis Z

Zur Methodik der Max Grundig Klinik gehört es, nicht den umfangreichsten, sondern den kürzesten Weg zur Diagnose zu gehen. Priorität in unserem Check-up Zentrum haben intelligente Labor-Algorithmen, Kernspintomographien und Ultraschalluntersuchungen. Diese tun nicht weh, sind risikofrei und erlauben belastbare Verlaufskontrollen. Mit Rücksicht auf Strahlenschäden bleiben Röntgen oder CT im Screening auf individuelle Sonderfälle begrenzt. Die Endoskopie sehen wir jedoch als eine entscheidende Methode zur definitiven Diagnose. Um dies reibungslos ohne Überweisungsverfahren durchführen zu können, haben wir die gesamte Diagnostik unter einem Dach – auf modernstem, universitärem Niveau. Unsere Patienten haben die Option, sich zwischen einem kleinen und einem umfangreichen Check-up zu entscheiden. Diese dauern von 4 Stunden bis zu 2 Tagen – es gibt allerdings keine pauschalen Check-up Programme. Nach einem Aufnahmegespräch mit dem Arzt werden je nach individueller Situation die notwendigen Untersuchungsinhalte festgelegt.

Zweitmeinung

Manche Ärzte empfinden das Einholen einer Zweitmeinung als Majestätsbeleidigung. Wir sehen es als Bestätigung unserer Arbeit. Denn unsere Klinik wird oft um eine zweite Meinung gebeten. Mit der interdisziplinären Ausrichtung unseres Hauses und der langjährigen Erfahrung können unsere Spezialisten einen unvoreingenommenen Blick auf das Krankheitsbild, die Diagnostik und den Therapieplan werfen. In den USA und England ist dieses Verfahren übrigens schon seit vielen Jahren gang und gäbe. Diese Untersuchung ermöglicht es uns Fragen zu beantworten und Unklarheiten zu beseitigen, die nach dem ersten Arztbesuch aufgetaucht sind. Denn auch hier macht sich bezahlt, dass unser Träger, die Max Grundig Stiftung, den Zeitdruck aus der Behandlung nimmt. Das erlaubt unserem Ärzteteam, dem Ideal der sprechenden Medizin sehr nahe zu kommen. Umgekehrt bestärken wir unsichere Patienten darin, ebenfalls eine zweite Meinung zu unseren Befunden einzuholen. Es spricht für die Genauigkeit unserer Arbeit, dass die meisten dieser Patienten danach zurückkommen, um in der Max Grundig Klinik gesund zu werden.

Check-up Basisprogramm

  • Aufnahmegespräch mit körperlicher Untersuchung
  • Laborchemische Untersuchungen:
    • Routine-Labor
  • Kardiologische Untersuchungen:
    • Ruhe- & Belastungs-EKG
    • Echokardiographie
  • Sonstige Vorsorgeuntersuchungen:
    • Ultraschall Ober- und Unterbauch
    • Ultraschall Schilddrüse
    • farbduplexsonographie Karotiden
    • Bodyplethysmographie
    • ABI- und PWV-Messung
  • Ausführliche Abschlussbesprechung und Erstellung eines detaillierten Arztbriefes

Erweiterter Check-up

  • Aufnahmegespräch mit körperlicher Untersuchung
  • Laborchemische Untersuchungen:
    • Routine-Labor
  • Kardiologische Untersuchungen:
    • Ruhe- & Belastungs-EKG
    • Echokardiographie
  • Sonstige Vorsorgeuntersuchungen:
    • Ultraschall Ober- und Unterbauch
    • Ultraschall Schilddrüse
    • Farbduplexsonographie Karotiden
    • Bodyplethysmographie
    • ABI- und PWV-Messung
    • InBody (Körperfettmessung)
  • Gastroenterologische Untersuchungen:
    • Gastro- und Koloskopie (inkl. Polypektomie und Biopsie)
  • Ausführliche Abschlussbesprechung und Erstellung eines detaillierten Arztbriefes